Rückblick

Fachtag 2018

Fachtag
"Demenz in jungen Jahren"
08. Oktober 2018

Gut 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus München, Bayern und dem gesamten Bundesgebiet zusammen, um sich über die Arbeitsergebnisse der Expertengruppe Demenz30plus der letzten zwei Jahre  zu informieren und auszutauschen. Der Fachtag war eine Fortsetzung der Tagungen "Demenz mitten im Leben aus den Jahren 2008 und 2013.

        


Bianca Broda (im Bild oben links) von der Expertengruppe Demenz30plus begrüßte die Anwesenden im Kulturzentrum Trudering (Bild oben Mitte). PD Dr. Janine Diehl-Schmid (im Bild oben rechts) vom Zentrum für kognitive Störungen und kognitive Rehabilitation des Klinikums rechts der Isar der TU München warf zu Beginn der Tagung einen medizinischen Blick auf die Demenzen im jüngeren Lebensalter. Helga Schneider-Schelte von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. – Selbsthilfe Demenz in Berlin, beleuchtete die familiären Aspekte der Erkrankung bei jüngeren Menschen (im Bild unten links).

In diesem Kontext weisen wir darauf hin, dass im Rahmen des europäischen Projektes RHAPSODY ein Online Ratgeber für Angehörige von jüngeren Menschen mit Demenz entwickelt wurde. Die deutsche Version finden Sie auf der Seite der Deutschen Alzheimer Gesellschaft unter:
https://www.deutsche-alzheimer.de/die-krankheit/demenz-im-juengeren-lebensalter/ratgeber-junge-demenz.html 

     

Nach der Mittagspause, die zum regen Austausch genutzt wurde, berichteten Annette Arand (wohlBEDACHT e.V.) und Sonja Brandtner (Tagespflege Rosengarten) über ihre Erfahrungen mit jüngeren Erkrankten in der Tagespflege bzw. Nachtbetreuung (Bild oben rechts).

Aus dem stationären Bereich des AWO Demenz Zentrums Wolfratshausen informierte Einrichtungsleiter Dieter Käufer (im Bild unten links), bevor Gottfried Klein, Betriebsrat Fujitsu, über die Herausforderungen referierte, die eine Demenzdiagnose im beruflichen Alltag bedeutet.

        

Ulrike Reder (Carpe Diem München e.V.) moderierte im Anschluss das Expertengespräch "Ausstieg aus dem Erwerbsleben – Wie kann der Übergang gelingen?" mit Gottfried Klein (Fujitsu), Monika Brand aus der Integrationsfachberatung, Bernd Heise als Betroffenem und der Angehörigen Petra Arnold (Bild oben links). Der Ausstieg aus der Berufstätigkeit sollte gut überlegt und mit kompetenter Beratung erfolgen. Ein wichtiger Ansprechpartner für Arbeitgeber und Arbeitnehmer kann dabei der Integrationsfachdienst sein. Unter http://www.ifd-muenchen-freising.de/ finden Sie den zuständigen Dienst für München und Freising. Frau Monika Brand schilderte auf dem Fachtag ausführlich die Möglichkeiten der Fachberatung des Dienstes.

Anschließend informierten Dr.rer.biol.hum. Sophia Poulaki und Dr.phil. Britta Wiegele von der Praxisgemeinschaft für Psychotherapie und Hippocampus Gerontologische Praxis München über das Thema "Veränderungen in der Partnerschaft als Thema in der psychotherapeutischen Begleitung".

Teilnehmerinnen aus dem Projekt "AGMaktiv" berichteten abschließend über ihre Aktivitäten bei der Alzheimer Gesellschaft München e.V. (Bild oben rechts). Unter https://www.agm-online.de/alzheimer-hilfe-agmaktiv.html finden Sie die aktuellen Informationen zum Aktivangebot. 

Die Expertengruppe Demenz30plus dankt den Lokalen Allianzen für Demenz für die erfolgreiche Kooperation und für die finanzielle Unterstützung dem

    

sowie der Selbsthilfeförderung der Krankenkassen.

(Fotos: AGM)

Letzte Änderung: 27.11.2018