Alzheimer Gesellschaft München e.V.

Newsletter 12/2021 (Dezember 2021)

Sehr geehrte/r Frau/Herr ###USER_last_name###,

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich dafür angemeldet hatten oder weil wir Ihnen bereits regelmäßig Informationen zugesandt haben. Antworten richten Sie bitte an: 
newsletter@agm-online.de

Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, 
klicken Sie bitte >>hier für die Ansicht auf unserer Homepage.

Für eine Abmeldung beachten Sie bitte die Angaben am Ende des Newsletters.


Information zur aktuellen Situation

Liebe Leser*innen,

vor einem Jahr mussten wir pandemiebedingt zum zweiten Mal alle Angebote absagen. Dass wir uns heute, ein Jahr später, mit dem Hintergrund einer wirkenden Impfung und einer Vielzahl von Einschränkungen, wieder mit diesem Thema beschäftigen müssen, hätten wir nicht gedacht.

Wir werden trotz der aktuellen kritischen Entwicklung alles dafür tun, unsere Angebote aufrecht zu erhalten. Dabei steht die Gesundheit an erster Stelle. Aus diesem Grund ermöglichen wir allen, die geimpft oder genesen sind, weiterhin unsere Beratung und Angebote in kleinen Gruppen in Anspruch zu nehmen.
Wenn bei unseren Angeboten ein Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, muss eine FFP2-Maske getragen werden. 

Bei Fragen oder Sorgen wenden Sie sich gerne an uns, und wir versuchen, gemeinsam eine Lösung zu finden.

Wir wünschen Ihnen trotz aller Unsicherheiten eine schöne Adventszeit, achten Sie auf sich, Ihre Mitmenschen und bleiben Sie gesund.

Ihr Team der Alzheimer Gesellschaft München e.V.


Heute informieren wir Sie über folgende Themen:

Aktuelles in München und darüber hinaus ...

Online-Fachtagung "Herausforderung für die Pflege: Frontotemporale Demenz"

Menschen mit einer Frontotemporalen Demenz (FTD) und ihre Angehörigen finden häufig keine für sie angemessene Unterstützung. Anfangs brauchen die Erkrankten meist nur jemanden, der ihnen hilft, ihren Alltag zu planen und zu strukturieren. Eine solche „persönliche Assistenz“ oder tagesstrukturierende Angebote gibt es jedoch (bislang) nicht. Später, wenn der Unterstützungsbedarf größer wird, lehnen Tagespflegen und stationäre Einrichtungen eine Aufnahme meist ab: Menschen mit FTD entsprechen oft nicht dem Durchschnittsalter der Pflegebedürftigen in Tagespflegen und stationären Einrichtungen – viele sind unter 65 Jahren und körperlich fit. Zudem fehlen Pflegekräften Konzepte im Umgang mit den Erkrankten.

Die Tagung will ermutigen, die Herausforderung FTD anzunehmen. Sie will Pflegende und Angehörige miteinander ins Gespräch bringen und Strategien zu Kommunikation und Umgang vermitteln: Denn Menschen mit FTD und ihre Angehörigen dürfen nicht allein gelassen werden.

Die Online-Fachtagung findet am Freitag, dem 03.12.2021 von 09.30 - 13.30 Uhr statt. 
Weitere Infos finden Sie >>hier


Online-Vortrag: Digitaler Denkanstoß – Ein Plädoyer für das Recht auf Demenz

Die Netzwerkstelle „Lokale Allianzen für Menschen für Demenz“ lädt am Dienstag, dem 7. Dezember 2021 im Rahmen der „Digitalen Denkanstöße“ zu einem kompakten Vortrag des Gerontologen und Rechtswissenschaftlers Prof. Dr. Thomas Klie mit anschließendem Austausch ein.

Thomas Klie hat mit seinem im März 2021 erschienenen Buch ein vehementes Plädoyer für ein „Recht auf Demenz“ verfasst:
„Wenn wir Demenz nicht heilen können, müssen wir mit Demenz leben lernen. Wenn Demenz eine Lebensform ist, muss eine solidarische Gesellschaft Menschen mit Demenz ein Recht auf diese Lebensform, eben auf Demenz, einräumen.“

Die Netzwerkstelle möchte mit den „Digitalen Denkanstößen“ neue Impulse für die Arbeit in Demenznetzwerken geben. Das Format richtet sich an Netzwerkerinnen und Netzwerker aus Lokalen Allianzen und weiteren Demenznetzwerken sowie Fachkräfte mit Bezug zu diesem Handlungsfeld.

Weitere Infos zum Vortrag finden Sie >>hier


Seltene Demenzerkrankungen

Am 09.11.2021 fand ein sehr interessantes Webinar zum Thema Seltene Demenzerkrankungen statt. 

Die Präsentationen der beiden Referentinnen Janine Diehl-Schmid, Leiterin des Zentrums für Kognitive Störungen an der Klinik für Psychiatrie der TU München, und Sabine Seipp vom Verein Halma Würzburg, Leiterin einer Angehörigengruppe von Menschen mit seltenen Demenzerkrankungen, finden Sie >>hier


Neue Pflegereform

Im Juni 2021 hat der Bundestag eine neue Pflegereform beschlossen. 
Einige Regelungen sind bereits in Kraft getreten, die meisten folgen im Januar 2022. So werden zum Beispiel die Beträge für die Pflegesachleistung, also für die Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst, angehoben. 
Eine gute Übersicht aller Änderungen finden Sie z.B. auf der Homepage der >>Verbraucherzentrale


Bericht zu wahrgenommenen Auswirkungen der Pandemie auf die Lebenssituation von Menschen über 80

Die Studie D80+ „Hohes Alter in Deutschland“ hat sich in seinem ersten Bericht mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Lebenssituation älterer Menschen beschäftigt. Die Studie zeigt, dass die Erfahrungen der hochaltrigen Menschen über 80 sehr unterschiedlich sind. Die meisten erleben die durch die Corona-Pandemie bedingten Veränderungen zumeist als Belastung. So haben viele ältere Frauen und Männer Angst oder fühlen sich hilflos. Einige Menschen machen jedoch auch positive Erfahrungen. So gab z.B. ein erheblicher Teil der sehr alten Menschen an, dass das Vertrauen in die eigene Nachbarschaft in der Pandemie noch gestiegen ist.

Die Studie „Hohes Alter in Deutschland“ (D80+) wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und vom Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres) sowie dem Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA) durchgeführt.

Bis Herbst 2022 sollen neun weitere Kurzberichte folgen, die die Themen soziale Ungleichheit und Einkommensungleichheit, Digitale Teilhabe, Gesundheits- und Krankheitserleben, Versorgung von Menschen mit Demenz, Einsamkeit, Soziale Unterstützung, Wohnumfeld und Alltagskompetenz, Präferenzen und Wünsche, sowie Zufriedenheit und Wohlbefinden in den Blick nehmen.

Alle Infos zur Studie sowie den Bericht über die Auswirkungen der Corona-Pandemie finden Sie >>hier


Interessante Veranstaltungen (auch anderer Einrichtungen) finden Sie in unserem Terminkalender über folgenden Link:

http://www.agm-online.de/alzheimer-termine.html


Veranstaltungen der
Alzheimer Gesellschaft München e.V.

Woher die Gelassenheit nehmen? Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz

Bei der Begleitung von Menschen mit Demenz im häuslichen Umfeld können Situationen auftreten, die für die Helfenden überraschend und herausfordernd sind. Oft wird auch von „aggressivem Verhalten" gesprochen, was jedoch den Blick primär auf die „verursachende" Person und weniger auf die äußeren Umstände lenkt, in der dieses Verhalten auftritt. In der Fortbildung werden mögliche Hintergründe von herausforderndem Verhalten diskutiert und erläutert, wie u.a. Sprache und Kommunikation zur Beruhigung der Situation beitragen können. Gerne können Sie eigene Fallbeispiele mitbringen. 

Der Vortrag findet am Freitag, dem 10.12.2021 von 09.30 – 13.00 Uhr in den Räumen der Alzheimer Gesellschaft München statt. 
Referentin: Claudia Bayer-Feldmann, Dipl. Psychologin

Eine weitere Fortbildung dieser Veranstaltungsreihe, die in Kooperation mit dem Münchner Bildungswerk e.V. für Fachkräfte und Ehrenamtliche konzipiert wurde, ist ein Online-Workshop zum Thema "Mantras und Mudras für Mitmenschen mit Demenz©" am Donnerstag, 20.01.2022.

Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie hier >>hier


Aktivierungs- und Betreuungsgruppe im ASZ Bogenhausen hat Plätze frei

Nach einen langen Corona-Pause konnten wir im September endlich wieder unsere Aktivierungs- und Betreuungsgruppe im ASZ Bogenhausen starten.  Aktuell sind noch Plätze frei und wir freuen uns über neue Gäste. 

In unserer Gruppe treffen sich wöchentlich Menschen mit einer demenziellen Erkrankung in geselliger Runde. Wir aktivieren vorhandene Fähigkeiten durch leichte Gedächtnisspiele und Gymnastik.
Durch das gemeinsame Kaffeetrinken und Singen können die Gäste in der Gruppe Geselligkeit und Geborgenheit erfahren und sich entspannen.

Die Gruppe findet jeden Donnerstag von 14.00 - 17.00 Uhr im Alten- und Service-Zentrum Bogenhausen, Rosenkavalierplatz 9, 81925 München statt. 

Zum gegenseitigen Kennenlernen bieten wir einen kostenlosen Schnuppertermin an. Weitere Informationen erhalten Sie bei Alexandra Fertig unter (089) 97 89 30 97 oder per >>Mail


AGMaktiv 

Mit AGMaktiv bieten wir ein umfangreiches und vielfältiges Programm für Menschen mit Demenz in jungen Jahren und/oder einem frühen Krankheitsstadium an. Dieses Angebot ist einzigartig in München und leistet einen wichtigen Beitrag für mehr Lebensqualität und eine aktive Teilhabe der Betroffenen.

Für den Monat Dezember haben wir folgendes Programm geplant: 

Montag, 06.12.2021, 12.45 - ca. 14.00 Uhr: Führung Uhrenabteilung im Dt. Museum

Montag, 13.12.2021, 13.00 - ca. 15.00 Uhr: Weihnachtsausflug in den Tierpark München

Ab Dezember gilt einheitlich für alle Veranstaltungen der AGM die 2G-Regelung. Alle Termine sind abhängig von den aktuell geltenden Corona-Regelungen. 
Bitte melden Sie sich bei Anna Wallner unter Tel. (089) 47 51 85 oder per >>Mail an. 


Demenzberatung der AGM in fünf Alten- und Service-Zentren

 

Die Alzheimer Gesellschaft München e.V. bietet in fünf Alten- und Service-Zentren wohnortnahe Beratung zu Fragen rund um das Thema Demenz an.

Beteiligt sind das ASZ Solln-Forstenried, das ASZ Isarvorstadt, das ASZ Freimann, das ASZ Laim sowie das ASZ Neuhausen.
Beratungstermine vereinbaren Sie bei Interesse bitte direkt telefonisch im jeweiligen ASZ.

Die nächsten Beratungen finden an folgenden Terminen statt:

ASZ Solln/Forstenried: Dienstag, 21. Dezember 2021
ASZ Isarvorstadt: Freitag, 17. Dezember 2021 
ASZ Laim: Donnerstag, 16. Dezember 2021
ASZ Neuhausen: Donnerstag, 02. Dezember 2021 

Weitere Informationen dazu sowie alle Kontaktdaten entnehmen Sie bitte unserem >>Flyer "ASZ-Sprechstunden"(pdf).


Offene Angehörigen-Gesprächsgruppen im Dezember 2021

  • Angehörigenclub: 
    Mittwoch, 15. Dezember 2021, 15.00 - 17.30 Uhr 
  • Angehörigentreff: 
    Mittwoch, 15. Dezember 2021, 18.30 - 21.00 Uhr 

Der Angehörigentreff am Abend findet im monatlichen Wechsel in Präsenz oder virtuell statt. Der Dezembertermin findet daher in Präsenz statt. Der Angehörigentreff am Nachmittag findet immer in Präsenz statt. 

Wir bitten um eine Anmeldung direkt per >>Mail bei Iris Gorke oder telefonisch unter der Nummer: (089) 47 51 85.

Weitere Informationen über unsere Gesprächsgruppen für Angehörige finden Sie >>hier


In eigener Sache

Frankreich-Austausch 2021 - Eine Reise in die Provence nach Uzès/ Saint Maximin

Auch in diesem Jahr reiste wieder eine Gruppe der AGM nach Frankreich, um sich dort mit den französischen Freunden der France Alzheimer Vaucluse zu treffen. Zum 9. Austauschtreffen verbrachten wir eine wunderschöne Woche in der Provence mit gutem Essen und tollen Ausflügen. 

Im Fokus steht hier wie immer der Austausch und das Gemeinschaftsgefühl, auch über Landesgrenzen hinaus. Einen umfangreichen Bericht dieser und der vergangenen Reisen mit der France Alzheimer Vaucluse finden Sie >>hier.  


Freude schenken und Gutes tun!

Sie kaufen Ihre Weihnachtsgeschenke online? Dann können Sie ganz nebenbei und ohne Mehrkosten unsere Arbeit unterstützen!
Nutzen Sie einfach beim Einkaufen die Internet-Plattform >>Gooding.de

Hier sind mehr als 1.500 Online-Shops angeschlossen und bei jedem Einkauf erhält die AGM eine Prämie, im Durchschnitt ca. 5% des Einkaufswertes. Sie selbst bezahlen dabei keinen Cent mehr, die Prämie wird durch die Unternehmen gezahlt.


Türkçe danışmanlık hizmeti / Beratung jetzt auch in türkischer Sprache

Uzman elemanımız Semra Altınışık size demans ve yardım imkanları hakkında Türkçe danışma hizmeti sunmaktadır.

Danışmaya ihtiyaç duyduğunuz takdirde bizimle irtibata geçin.
Tel. (089) 97 89 30 95.

Unsere Mitarbeiterin, Semra Altınışık bietet Beratung zu Fragen rund um Demenz und zu Unterstützungsmöglichkeiten in türkischer Sprache an.

Vereinbaren Sie bei Bedarf einen Beratungstermin unter Tel. (089) 97 89 30 95 oder per >>Mail.


Literaturtipps

Herausforderung angenommen! Unser neues Leben mit Demenz

"Herausforderung angenommen!" ist ein Sachbuch von Beni Steinauer und Rolf Könemann. Es geht darin um das Leben zweier Menschen, von denen einer, Beni, an Demenz erkrankt ist. Beide beschreiben, unterstützt von Peter Wißmann, wie die Demenz ihren Alltag verändert hat, aber nicht ihr Leben ausmacht und bestimmt.
Im Mittelpunkt steht das Leben und der Alltag von Beni und Rolf. Sie beschreiben, wie sie sich kennengelernt, geheiratet und gemeinsame Reisen genossen haben. 

Eindringlich schildern sie, wie sich die Demenz erstmalig bemerkbar machte und wie sich fortan ihr Leben und ihre Beziehung verändert hat. Klar benennen sie, was sie im Leben weiterbringt, wie gute Freunde, Familie, Haustiere, Selbsthilfegruppen, Reisen, Gesang, Musik, Neugier und Offenheit. Aber auch, was verzichtbar wäre, wie Halluzinationen, Sorgen, Lewy-Body, Trauer und Zukunftsängste. Zu all dem noch die Corona-Pandemie, die es für Menschen mit Demenz erschwert, die Gesichter von Mitmenschen hinter Masken zu erkennen und zu lesen. Beeindruckend berichten sie, wie sie als Botschafter in eigener Sache ihre Erfahrungen mit anderen Menschen teilen und offen mit Benis kognitiver Behinderung umgehen.
Weitere Infos zum Buch und zu den Autoren finden Sie >>hier


Demenz - Das Recht im Blick behalten

Durch eine Demenzerkrankung entstehen schwierige Lebenssituationen. Auch rechtliche Probleme treten immer wieder auf. Für Betroffene und Angehörige ist es daher wichtig, ihre Rechte zu kennen. Nur so ist ein möglichst selbstbestimmtes Leben mit einer Demenz möglich. Welche Ansprüche und Pflichten haben Betroffene und Angehörige? Wie können ihre Rechte gewahrt werden? Wer kann sie unterstützen?

Das Buch von der Juristin Bärbel Schönhof schildert die rechtlichen Probleme in lebensnahen Geschichten, in denen sich die Leser*innen wiederfinden können. Es stellt Sachinformationen zu Themen wie Patientenrechte, Testament, Vollmachten, Gewalt in der Pflege, Vernachlässigung und Autofahren verständlich zusammen. Das Buch macht Mut, die Rechte der Menschen mit Demenz einzufordern und für eine bessere Lebensqualität zu kämpfen.

Weitere Infos zum Buch finden Sie >>hier


TV-Tipps

Aktuelle TV-Tipps rund um Demenz, Pflege und Alter finden Sie >>hier.


Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Alzheimer Gesellschaft München e.V.


Sie können den Newsletter unter folgendem Link abbestellen:

http://www.agm-online.de/newsletter.html?cmd=infomail

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zum Datenschutz.

 


 Impressum:

Alzheimer Gesellschaft München e.V.
Josephsburgstraße 92
81673 München
Tel:  089 - 47 51 85
Fax: 089 - 4 70 29 79

www.agm-online.de

info@agm-online.de

Spendenkonto:
Stadtsparkasse Konto 68 193 101
BLZ 701 500 00
IBAN: DE22 7015 0000 0068 193101
BIC: SSKMDEMXXX

Spenden online einfach unter: www.agm-online.de/spende-online.html



 

Die Alzheimer Gesellschaft München e.V. ist Ansprechpartner für Menschen mit Demenz, deren Familien und soziales Umfeld sowie für Fachinstitutionen. Sie versteht sich als Vertretung der Selbsthilfe und führt eine anerkannte „Fachstelle für pflegende Angehörige“ im Netzwerk Pflege Bayern.

Der Verein ist Mitglied der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz und im PARITÄTischen. Der Verein ist eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts München (VR 12013) und gem. Freistellungsbescheid vom 12.11.2019 als gemeinnützig tätig anerkannt.

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.