Hallo, ich bin Gudrun und habe Alzheimer

Foto 5 von Gudrun
Foto © Katharina Pflug

(5) Warum ich Hilfe suche

Alleine komme ich nicht weiter. Da drehen sich die Gedanken im Kreis.
Außerdem habe ich nicht gewusst, was es alles für uns Betroffene gibt.

In der Beratung habe ich viel erfahren, auch über finanzielle Hilfe und über Pflegestufen.

Ich möchte auch andere Menschen treffen und etwas unternehmen.
Das macht mehr Spaß, als sich alleine mit allem herumzuplagen.

Wenn ich Hilfe habe und unter Leuten bin, wird auch meine Angst kleiner.
Eigentlich fällt es mir schwer, Hilfe anzunehmen.
Aber jetzt sehe ich, wie gut das tut. Es geht immer besser.
Und vor allem fühle ich mich nicht mehr so alleine mit meinem Alzheimer!

Die anderen Betroffenen helfen mir dabei. Wir reden über unsere Schwierigkeiten und wie wir damit umgehen. Manchmal sind wir traurig, aber oft lachen wir auch zusammen.

Ich möchte immer noch am Leben teilhaben. Ich denke einfach daran, dass es immer eine wichtige Zeit gibt, heute, hier und jetzt.

 

<< (1) So hat es angefangen

<< (2) Diagnose

<< (3) Ankommen bei der Alzheimer Gesellschaft

<< (4) Den Weg finden

>> (6) Was mir die Alzheimer Gesellschaft gibt

>> (7) Was mir Selbsthilfe bedeutet

 

<< zurück zur Startseite der Alzheimer Gesellschaft München

Letzte Änderung: 07.11.2016