Hallo, ich bin Gudrun und habe Alzheimer

Foto 2 von Gudrun
Foto © Katharina Pflug

(2) Diagnose

Ich war sehr unsicher und ängstlich.

Endlich bin ich zum Arzt gegangen. Er hat mich untersucht und mir die Diagnose Alzheimer mitgeteilt. "Es tut mir leid," hat er gesagt und mich entlassen.

Da stand ich und hatte keine Ahnung von allem, was da kommt.
Ich war sehr verzweifelt, denn ich hatte niemanden zum Reden.
Eine Woche lang habe ich mich verkrochen. Ich wusste wirklich nicht, was ich jetzt machen sollte.

Dann habe ich mich an eine Beratungsstelle erinnert. Ich war früher dort ehrenamtlich tätig.
Die Mitarbeiterin hat mich gleich erkannt und lange mit mir gesprochen.

Sie hat mir auch von der Alzheimer Gesellschaft München erzählt.

 

<< (1) So hat es angefangen

>> (3) Ankommen bei der Alzheimer Gesellschaft

>> (4) Den Weg finden

>> (5) Warum ich Hilfe suche

>> (6) Was mir die Alzheimer Gesellschaft gibt

>> (7) Was mir Selbsthilfe bedeutet

 

<< zurück zur Startseite der Alzheimer Gesellschaft München

Letzte Änderung: 07.11.2016