Projekte der Alzheimer Gesellschaft München

Seit 2003 werden sehr erfolgreich immer wieder neue Projekte initiiert und durchgeführt. Alle Projekte zielen auf eine Verbesserung der Situation von Menschen mit Demenz und ihrer Familien bzw. eine Sensibilisierung der Gesellschaft für das Thema Demenz.

Neue Projekte

  • Im Rahmen des Programms "Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wird seit 2015 die neu gegründete Expertengruppe "Demenz 30plus" mit dem Ziel gefördert, die Versorgung von jüngeren Demenzerkrankten und ihren Familien zu verbessern.

Fortlaufende Projekte

  • Das vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend zwischen 2014 und 2016 im Rahmen des Programms "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" geförderte Projekt "EinBlickDemenz" wird auch weiterhin fortgeführt. In Kooperation mit Munich Cluster for Systems Neurology (SyNergy) und dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) werden wissenschaftliche Forschungsergebnisse verständlich formuliert und für jedermann zugänglich gemacht.

  • Das Projekt "Demenz mitten im Leben" widmet sich seit Mai 2007 der Problematik von "jungen" Menschen mit Demenz. Sie werden in unserer Gesellschaft noch kaum wahrgenommen. Aufgrund ihrer besonderen Lebenssituation geben wir diesen Menschen und ihren Familien besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung.

  • Das Angehörigentelefon wurde ab Januar 2004 eingerichtet. Nachdem "feste" Sprechzeiten kaum Resonanz fanden, vermittelt die Alzheimer Gesellschaft München jetzt flexibel telefonische Kontakte zwischen Angehörigen. Es ist eingebettet in das Demenz-Telefon, der zentralen Telefonnummer der Alzheimer Gesellschaft München. Seit 2006 können Fachkräfte an jedem Werktag mindestens zwei Stunden lang erreicht werden. Das Demenz-Telefon trägt dazu bei, krisenhafte Entwicklungen in der Betreuung Demenzkranker zu vermindern oder zu vermeiden.

  • Das Musik- und Tanzcafé ist seit Mitte 2004 fester Bestandteil unserer Unterstützung und wird rege besucht. 2005 wurde das Projekt mit dem Hauptpreis der gemeinnützigen Hertie-Stiftung  ausgezeichnet. 2014 wurde das 10-jährige Jubiläum gefeiert.

  • Ein Helferkreis mit freiwillig engagierten Menschen steht bereits seit 1998 zur Begleitung von Menschen mit Demenz zu Hause zur Verfügung. In den vergangenen Jahren konnte der Kreis der Engagierten beständig erweitert werden. Dazu hat auch das Modellprojekt "Helferverbund" (2004 - 2007) beigetragen.

Abgeschlossene Projekte

  • Im Rahmen des Programmes "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wurde zwischen 2013 und 2015 das Projekt "Gemeinsam besser denken? Andere Wege in der Demenz" durchgeführt. In Zusammenarbeit mit einer Philosophin näherten sich verschiedene Diskutanten in sechs "Gesprächs-Salons" dem Thema Demenz auf philosophischer Ebene.

  • Der Demenz-Wegweiser für München ist im September 2006 erstmals erschienen. Die 164-seitige Bröschüre gibt in ca. 100 Stichwörtern einen Einblick in das Thema Demenz und stellt über 100 Anlaufstellen für Diagnose, Beratung und Unterstützung bei Demenz in München vor. In den Jahren 2009 und 2014 erschienen jeweils völlig überarbeitete Neuauflagen.

  • Die Informationskampagne "Verstehen Sie Alzheimer?" fand anlässlich von 100 Jahren Alzheimer und dem 20jährigen Bestehen der Alzheimer Gesellschaft München e.V. im Jahr 2006 statt. Über 100 Einrichtungen und Verbände beteiligten sich an dem vielfältigen Programm mit 400 Veranstaltungen.
Letzte Änderung: 07.11.2016